Automatische Sondenverfahreinheit ATD

Bei partikelbeladenen Gasströmungen besteht häufig eine starke Ungleichverteilung der Partikel innerhalb der Leitung.

Um statistisch belastbare Probennahmen oder Messungen durchzuführen ist es erforderlich, viele Messpunkte über den Leitungsquerschnitt verteilt zu erfassen. Eine stationäre Messsonde, die nur einen Messpunkt aufnimmt, bildet die realen Strömungsverhältnisse und damit die Staubverteilung nicht ab.

So erfasst eine Sonde mit 10 mm Durchmesser in einer Rohrleitung mit 500 mm Durchmesser gerade einmal einen Anteil von 0,04 % des Querschnitts. Bei 50 Messpunkten erhöht sich der Anteil des erfassten Querschnitts auf  2,0 %. Diese Größenordnung ist häufig schon ausreichend für eine gute Messqualität, sofern die Messpunkte sinnvoll verteilt sind und reproduzierbar angefahren werden können.

Eine manuelle Sondenführung ist für diese Anzahl an Messpunkten allerdings zeitaufwendig und bei einer größeren Anzahl an Messungen auch eine sehr monotone Angelegenheit. Die Reproduzierbarkeit der Messpunkte ist zudem noch abhängig vom durchführenden Messpersonal.

 

Die Automatische Sondenverfahreinheit ATD

An dieser Stelle hilft unsere Automatische Sondenverfahreinheit ATD weiter. Die kompakte Einheit verfährt Sonden verschiedener Durchmesser punktgenau in axiale und radiale Richtung.

Durch den intelligenten Verfahrmechanismus bleibt der Bauraum der ATD kurz. Die axiale Verfahrlänge ist praktisch nur durch die Steifigkeit der verwendeten Sonde begrenzt. Radial kann die Sonde um ± 30 ° geschwenkt werden, was für nahezu alle Anwendungen ausreichend ist.

Über ein Display kann der Leitungsquerschnitt, die Sondenabmaße, die Anzahl der Messpunkte und die Messdauer eingegeben werden. Zudem gibt es eine Auswahl üblicher Messpunktschemata (z.B. nach VGB R123, VDI/VDE 2640, VDI 2066). Die automatische Sondenführung ermöglicht es, Messpunkte mit auffälligen Parametern wiederholt anzufahren, um den Messpunkt zu verifizieren. Als Ausgabesignale stehen eine Statusanzeige sowie ein Triggersignal für Messbeginn und -ende zur Verfügung.

Die ATD zeichnet sich zudem durch ein robustes Design sowie durch eine einfache Bedienbarkeit aus.

Besonders geeignet ist die ATD für den kombinierten Einsatz mit unserem Staubmessgerät PFM 3.0 oder als vollautomatisierte Messsonde für ihre Probennahmesysteme.

Bei Interesse an der Automatischen Sondenverfahreinheit ATD nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot.